Häufige Fragen 2017-05-29T14:16:55+00:00

Häufige Fragen

Wir hoffen, Sie finden Ihre Antwort in unserer Liste häufiger Fragen, die uns gestellt wurden.

Indonesien ist die größte Inselgruppe der Welt und das viertmeistbevölkerte Land der Welt. Indonesien grenzt an die Länder Papua Neu-Guinea, Osttimor und Malaysia. Es besteht aus fünf Hauptinseln: Sumatra, Java, Kalimantan, Sulawesi und Papua mit 33 Provinzen, 30 kleineren Inselgruppen und insgesamt 17.508 Inseln, wovon ungefähr 6.000 bewohnt sind. Die Republik Indonesien liegt im Südosten Asiens und erstreckt sich 5.150 km zwischen Australien und dem asiatischen Kontinent.

Djakarta ist die Hauptstadt. Der Name „Indonesien” kommt aus dem Latein: „Indus” bedeutet „Indien” und aus dem Griechischen „Nesos”, was „Insel” bedeutet. Trotz der großen Bevölkerung gibt es weite Teile, die nicht bewohnt sind, was Indonesien zu einem der Länder mit größter Artenvielfalt der Welt macht. Es gehört zu der Liste der megadiversen Länder. Obwohl das Land über reichliche natürliche Ressourcen verfügt, ist die Armut für das heutige Indonesien charakteristisch.

Im 16. Jahrhundert entdecken die Portugiesen Raja Ampat.

1545 nennt Yñigo Ortiz de Retes diese Gebiete Neu Guinea und reklamiert sie im Namen des Königs von Spanien. Es gab verschiedene Expeditionen auf der Suche nach Gold, die nicht erfolgreich waren. 1714 sieht Spanien sich gezwungen, die Kontrolle an Holland und England abzutreten.

Die Holländer waren zusammen mit den Engländern lange Zeit an den Rohstoffen von Irian Jaya interessiert: Muskatnuss, Massio-Rinde, Trepan (trockene Seegurken), Schildkrötenschilde, Perlen, Paradiesvögel, Leder und Sklaven. Die Engländer erklärten schließlich 1884 ein Protektorat im Osten und die Holländer dagegen 1899 zwei ständige Posten im Westen. Die endgültigen Grenzen wurden zwischen 1895 und 1910 festgelegt.

Im Zweiten Weltkrieg erschient Neu Guinea auf der Karte der westlichen Geschichte als starker Gegner der Japaner und der Alliierten. Am Ende des Krieges behielten die Holländer die indonesischen Gebiete. 1949 wurde Indonesien schließlich selbständig.

An den Küsten von Raja Ampat gibt es Sandbänke, Steilküsten von bis zu 500-900 Metern, Mangrovenwälder und eine reichhaltige Vegetation auf allen Inseln der Gruppe. Der Farbkontrast des türkisen Wasser des Ozeans und das Grün des Urwaldes schaffen eine einzigartige malerische Landschaft.
Kultur: Einige Dörfer in Raja Ampat üben eine eingeborene Praxis für den Erhalt der Wasserwelt aus, die sogenannte „Sasi“. Einige Regionen sind für einige Zeit für den Fischfang „geschlossen“. Dieses Ritual erfolgt normalerweise bei einer traditionellen Ernte und ist sehr interessant anzusehen.

Die vorherrschende Religion in Raja Ampat ist das Christentum. Es gibt verschiedene Moscheen in Waisai, Sorong und anderen Orten auf Papua für die indonesische Bevölkerung, die mehrheitlich Muslime ist.

Die Menschen: Die Eingeborenen von Papua sind sehr freundlich und jederzeit bereit, neue ausländische Freundschaften zu schließen. Wenn Sie kein Wort Indonesisch sprechen, empfehlen wir Ihnen, mit dem Kopf zu nicken (als Zustimmung und mit der Antwort „ja“). Dies ist eine typisch Angewohnheit, die dazu benutzt wird, sich anderen zu nähern. Also nicken Sie einfach mit dem Kopf! Sie sind Besucher nicht gewöhnt und es ist normal, dass sich bei Ihrem Besuch verschiedene Indonesier neugierig nähern und Lust haben, mit Ihnen zu sprechen.

Sprache: Das Indonesisch (Bahasa Indonesia) ist als eine der einfachsten Sprachen der Welt bekannt! Lernen Sie einige Worte! Außerdem ist die Aussprache genau wie bei uns. In einer so einsamen Gegend gibt es fast niemanden, der Englisch spricht. Die Indonesier sind auf jeden Fall sehr freundlich und helfen Ihnen gerne, wo sie können.

Das Klima Indonesiens ist tropisch. Da Indonesien sehr nah am Äquator liegt, gibt es häufig kurze und intensive Regenschauer und Gewitter.

Der Ostmonsun von Juni bis September bring ein trockenes Klima mit sich, während der Westmonsun zwischen Dezember und März Feuchtigkeit und Regen bringt. Die Monate zwischen diesen beiden Monsunen können vorübergehenden Regen haben, aber sogar während der Hauptzeit des Westmonsuns liegen die Temperaturen zwischen 21ºC (70 F) und 33ºC (90 F), außer in höheren Lagen, die wesentlich kälter sind.

Die intensivsten Niederschläge sind im Dezember und Januar. Die Feuchtigkeit in dieser Gegend liegt zwischen 60 und 100 %.

In Raja Ampat ist es normalerweise heiß, aber nach einem langen Tauchtag ist es möglich, dass einem kalt genug ist, um ein langärmliges Hemd zu tragen.

Raja Ampat liegt in der Zone GMT +9 Stunden in der Standardzeit Ostindonesiens (Eastern Indonesia Standard Time). Papua hat eine Zeitverschiebung von einer Stunde früher gegenüber Bali und zwei Stunden früher gegenüber Djakarta.
Die offizielle Währung ist die Indonesische Rupie (Rp). Der Wechselkurs ändert sich häufig. Die am häufigsten benutzte Währung in einem großen Teil Asiens ist der Dollar (USD $). Zurzeit liegt der Wechselkurs bei Rp 13.000 pro USD $.

Wenn Sie Bargeld benötigen, gibt es in Sorong verschiedene Banken und Geldautomaten.

  • Ihr Tauchzertifikat oder ein anderes Dokument, das bescheinigt, dass Sie ein qualifizierter Taucher sind. Berücksichtigen Sie, dass wir nicht immer über eine gute Internetverbindung verfügen, um dies On-line überprüfen zu können.
  • Ihre eigenen Medikamente (Ibuprofen, Kortison, Antihistaminikum, Medikamente gegen Fieber, Durchfall usw.), da es schwierig ist, sie dort zu erwerben. Sie sollten auch Antibiotikacrèmes, Jod (oder ähnliches) und Pflaster für jegliche Art von schneller und einfacher Behandlung von Irritationen der Haut mitnehmen.
  • Das für die ganze Reise in Raja Ampat notwendige Bargeld (am besten in indonesischen Rupien). Denken Sie daran, dass wir uns an einem einsamen Ort befinden. Zum Glück gibt es im Urwald keine Banken!
  • Taschenlampe für Spaziergänge und die nächtliche Beobachtung von Tieren. Der Affe Kuskus kommt zum Beispiel häufig nachts in die Nähe unseres Ressorts.
  • Hut/Mütze, Sonnenbrille, Sonnencrème, Mückenspray (für Tropen), Strandumhängetuch, Akku/Extrabatterien. Auch Tampons, da sie in Sorong nicht erhältlich sind. Wir kleiden uns extrem leger.
  • Außerdem sollten Sie alles mitbringen, ohne das Sie nicht leben können!

Denken Sie daran, dass alle Fluggesellschaften Gepäck von maximal 20 kg erlauben. Nehmen Sie also nur das Nötigste mit.

Wir haben Internet 3G oder, was wir 1/2G nennen, was bedeutet, dass Sie ausreichend Internet haben, um E-Mails und Whatsapps zu senden/erhalten, aber nicht viel mehr. Unser Internet ist für unsere Kunden von 17 bis 19.00 Uhr verfügbar.

Wenn Sie den ganzen Tag eine Internetverbindung haben wollen, können Sie eine indonesische Sim-Karte der Gesellschaft Telkomsel und ein Internetpaket kaufen.

Es tut uns leid, im Moment haben wir kein Nitrox.
Ja, es gibt eine Post in Sorong (neben dem Supermarkt Saga).
Das nächste Hotel ist in Waisai, 40 Minuten per Boot. In Waisai gibt es keinen Arzt, der sich mit Behandlungen von Tauchern auskennt. Bei einem Tauchunfall ist es wahrscheinlich, dass sie Ihnen nur Sauerstoff und Grundbehandlungen zukommen lassen können. Bei Notfällen fahren wir Sie nach Sorong (2-3 Stunden per Boot), wo es ein besser ausgestattetes Krankenhaus gibt: Angakatan Laut Naval (Bahari).

Papua verfügt über keine Überdruckkammer, die von DAN (Divers Alert Network) genehmigt wurde. Rumah Sakit Umun (Waisai) ist der nächste Ort, der über eine neue Kammer verfügt. In Manado gibt es ebenfalls eine Kammer, aber um dorthin zu kommen, ist es notwendig ein Flugzeug zu nehmen. Die Evakuierung und die Behandlungen sind sehr teuer und begrenzt, weshalb es zu Ihrer eigenen Sicherheit obligatorisch ist, mit gültiger Versicherung zu tauchen. Wir verfügen für Notfälle über Sauerstoff in unserem Ressort, aber berücksichtigen Sie bitte, dass dieser Sauerstoff nicht für die Behandlung der Dekompressionskrankheit ausreicht.

Natürlich. Papua ist ein Malariagebiet und es wird geraten sich zu schützen und die Anweisungen Ihres Arztes zu befolgen. Bedenken sie, dass das Medikament Lariam in diesem Gebiet auf Grund des resistenten Malariastamms nur begrenzt wirksam ist. Lariam ist daher für diese Gegend nicht zu empfehlen. Sie können aber Malarone oder Doxicycline nehmen. Bedenken Sie, dass einige Tabletten gegen Malaria bei Tauchern Nebenwirkungen hervorrufen können. Informieren Sie sich bei DAN (Divers Alert Network) oder bei Ihrem Arzt über die für Taucher verfügbaren Behandlungen gegen Malaria und auch darüber, dass die Medikamente, die Sie einnehmen, keine Gegenanzeige für Taucher haben.

Es wird empfohlen, mit Moskitonetz zu schlafen. Unsere Hütten haben ein eingebautes Moskitonetz an den Betten. Sie können auch Insektenspray (für Tropen) benutzen.

Unsere Lufttanks haben alle INT-Anschluss. Wenn Sie DIN benutzen, verfügen wir über einige Adapter. Sie können aber hier nicht gekauft werden, weshalb wir empfehlen, dass Sie Ihren eigenen Adapter mitbringen um sicherzugehen, dass einer verfügbar ist.
Wir nutzen ein Photovoltaiksolarenergiesystem 24 h, um unsere Bedürfnisse zu befriedigen. Es handelt sich um eine große Verbesserung, die uns unserem Modell „Öko-Konzept“ näher bringt.

Weiterhin ist der durch unser Solarsystem hergestellter Strom sehr wertvoll. Aus diesem Grund bitten wir unsere Kunden, dass sie diesen Strom bitte verantwortlich nutzen, ohne Licht einzuschalten, wenn es nicht notwendig ist usw.

Der Strom hat 220 Volt. Die Steckdosen sind wie die spanischen mit zwei Steckern.
Ja, wir haben Netz auf der Insel, es ist aber nicht immer gut. Der beste Betreiber ist Telkomsel.
Alle Besucher müssen über ein Visa für die Einreise nach Indonesien verfügen, mit Ausnahme der Besucher aus folgenden Ländern, die bis zu 30 Tagen in Indonesien bleiben dürfen, ohne über ein Visum zu verfügen: Brunei Darussalam, Chile, Hong Kong SAR, Macao SAR, Malaysia, Marokko, Peru, Philippinen, Singapur, Thailand und Vietnam.

„Visum bei Ankunft“ (Visa on arrival) erlaubt für Bürger aus: Deutschland, Algerien, Saudi Arabien, Argentinien, Australien, Österreich, Bahrein, Belgien, Brasilien, Bulgarien, Kambodscha, Kanada, Katar, Tschechoslowakei, China, Zypern, Südkorea, Dänemark, Ägypten, Arabische Emirate, Slowakei, Slowenien, Spanien, USA, Estland, Finnland, Fidschi, Frankreich, Griechenland, Holland, Ungarn, Indien, England, Iran, Irland, Island, Italien, Japan, Kuwait, Laos, Lettland, Libyen, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malediven, Malta, Mexiko, Monako, Norwegen, Neuseeland, Oman, Panama, Polen, Portugal, Rumänien, Russland, Südafrika, Schweden, Schweiz, Surinam, Taiwan und Tunesien.

Das „Visum bei Ankunft” ist dreißig Tage gültig und kann mit Erlaubnis der von Indonesien festgelegten Bedingungen verlängert werden (nur einmal). Weiterhin muss der Besucher über die von der Einwanderungsbehörde Indonesiens offiziell als „internationale Häfen“ genehmigte 15 Flughäfen oder 21 Häfen ein- und ausreisen. Die Gebühren für dieses Visum (35 USD $) können bei Ankunft gezahlt werden.

Die Voraussetzungen, die für die Erteilung des „Visums bei Ankunft” von 30 oder 7 Tagen erfüllt werden müssen, sind folgende:

  1. Der Reisepass muss aus den vorstehend genannten Ländern kommen.
  2. Der Reisepass muss mindestens 6 Monate ab Einreisedatum in Indonesien gültig sein.
  3. Die Zahlung von 10$ USD oder 25$ USD (abhängig von der Dauer oder dem beantragten Visum) muss bei Einreise in Indonesien bezahlt werden.
  4. Es muss ein Weiter- oder Rückfahrticket vorliegen.

Beantragung des Visums bei Indonesischen Botschaften oder Konsulaten.

Andere Staatsbürger müssen das Visum bei den Indonesischen Botschaften oder Konsulaten ihres Heimatstaates beantragen. Zusätzlich kann das Visum nicht durch ein anderes Auswanderungspapier ersetzt werden. Ein Visumbeamter muss dann das Visum im Beisein des betroffenen Antragsstellers verwalten.

Weitere Information ist bei den Indonesischen Botschaften und Konsulaten erhältlich. Informieren Sie sich auf der Homepage des Außenministeriums für Kontaktdaten unter dem folgenden Link: www.kemlu.go.id

Wenn Sie länger in Indonesien bleiben wollen, haben Sie zwei Möglichkeiten:

  1. Verlängerung des Visums bei Ankunft bei jeder Immigrationsstelle in Indonesien bis zu einem Maximum von 30 Tagen. Sorong hat ein Immigrationsbüro (Telefon: +62 951321915). Sie müssen die Verlängerung vor Ablauf des Visums beantragen. Normalerweise werden drei Arbeitstage für den Erhalt benötigt und Sie müssen einen Betrag von ungefähr 50$ USD zahlen. Sie können das Visum nur einmal verlängern lassen.
  2. Beantragung eines Touristenvisums in einer Botschaft Indonesien der Welt. Normalerweise werden drei Arbeitstage für den Erhalt benötigt und Sie müssen einen Betrag von 50$ USD zahlen. Dieses Visum ist höchstens drei Monate gültig, erlaubt aber nur einen Aufenthalt von maximal 60 Tagen innerhalb dieser drei Monate.

ANMERKUNG: Die Bedingungen können abweichen. Wir empfehlen Ihnen, Kontakt zu einer Botschaft aufzunehmen, um die letzten Änderungen, die Ihre Situation betreffen können, zu überprüfen.

Bei Überschreitung der Visumsfrist fallen Kosten in Höhe von 20$ USD pro Tag an.

Ja, es gibt viele Hotels in Sorong: Belagri, Mambreramo, Swiss Belhotel…. Für günstigere Alternativen: Lovensia Hotel.
Ja, wir haben ein spektakuläres „House reef” (wir hatten Riesenmantas, Haie, Delfine). Die Tauchgänge ohne Führer kosten 15$ USD und alle Taucher müssen Fortgeschritten (Advanced Open Water) oder äquivalent sein.